Rotaractors doing Business

Am 12. März 2016 fand in Hamburg die zweite Auflage unserer Vortragsreihe „Rotaractors doing Business“ unter dem Titel „Social Entrepreneurship – Was ist und wie gründe ich ein Sozialunternehmen?“ statt. Insgesamt 20 interessierte Rotaracter aus dem gesamten Distrikt nutzten die Möglichkeit sich zu dem Thema Social Entrepreneurship zu informieren und in Kontakt mit erfahrenen Social Entrepreneurs aus der Praxis zu kommen. Gemeinsam haben wir darüber diskutiert, wie man soziales Handeln mit Unternehmertum verbinden kann.

Neben Viva con Agua de Sankt Pauli e.V., vorgestellt von Michael Fritz, haben wir uns auch den Beispielen beliya und RetroBrain gewidmet. Deren Gründer(Innen) haben wir jeweils per Videokonferenz zuschalten können. Ein toller Tag mit spannenden Beispielen und vielen interessanten Infos auch zum Thema Start-Up und Förderung.

 

  • Beliya – Beliya ist das erste nachhaltige deutsche Sozialunternehmen in der meist sehr schnelllebigen Modebranche. Die beiden Gründerinnen entwickeln in Hamburg Taschen und Accessoires, welche sie aus nachhaltig erzeugten Materialien unter fairen Bedingungen in Traditionshandwerk fertigen lassen. Mit jedem ihrer verkauften Produkt ermöglichen sie einem Kind in Afrika den Schulbesuch für ein Jahr.
  • RetroBrain – Das Sozialunternehmen RetroBrain hat das Unternehmensziel, die Therapie für demenzkranke Menschen zu verbessern. Das junge Team entwickelt Videospiele für Senioren, mit denen Körper und Geist fit gemacht werden. Unter den Gründern sind auch zwei Hamburger Rotaracter.